Zeit für eine Fassadensanierung

1. Untergrundprüfung:

Überprüfung der Tragfähigkeit des vorhandenen Anstrichs.

Kreidet die Farbe, muss unbedingt tiefgrundiert werden, ist der alte Anstrich glatt und glänzend, kommt Haftgrund zum Einsatz.

Ist die Fassade stark verschmutzt oder auch mit Algen, Pilz und Moos befallen, erfolgt eine gründliche Reinigung. Blättert der alte Anstrich, muss er ggf. vollständig entfernt werden.

2. Gerüst Auf- und Abbau

3. Reinigung mit Hochdruckreiniger bis 160 bar ( je nach Putzfestigkeit )

4. Schutzabdeckung nicht zu bearbeitender Bauteile

Fenster, Türen, Fußboden abkleben bzw. abdecken,

einschließlich späterer Beseitigung und Entsorgung.

Material : PE Folie, Textil-Flies

5. Grundanstrich mit Tiefgrund bzw. Haftgrund

Wasserabweisend, verfestigend, Haftungsvermittelnd

6. Risse versiegeln

Vereinzelte Risse in der Fassade mit dauerelastischer Rissstop-Spachtelmasse schließen ( bis 10m )

7. Fassade streichen:

Zwischen- und Schlussanstrich mit Siliconharz-Fassadenfarbe ( Lotusblatt Efekt- der Schmutz perlt mit dem Regen ab ), hell getönt, einfarbig.

Als Lotuseffekt, auch Lotoseffekt, wird die geringe Benetzbarkeit einer Oberfläche bezeichnet,wie sie bei der Lotospflanze beobachtet werden kann.

Wasser perlt in Tropfen ab und nimmt dabei auch alle Schmutzpartikel auf der Oberfläche mit.

Verantwortlich dafür ist eine komplexe mikro- und nanoskopische Architektur der Oberfläche,die die Haftung von Schmutzpartikeln minimiert.